Abkündigung der Wählleitungsverbindungen

In der Fernwirktechnik oder Fernwartung von Anlagen wurden häufig zur Datenübertragung analoge oder IDSN Wählleitungsverbindungen eingesetzt, damit stehen nun viele Anwender vor einem Problem. Mit der von der Telekom für 2018 angekündigten flächendeckenden Umstellung auf IP-Datendienste ist ein verlässlicher Betrieb dieser Anlagen oftmals nicht mehr möglich.

Hinzu kommt außerdem, dass Neuverträge bei den GSM-Providern immer seltener den CSD-(circuit-switched-data) Datendienst, der für die drahtlosen Wählleitungsverbindungen benötigt wird, beinhalten.


Was bedeutet CSD?


Die gravierendste Auswirkung ist die nicht mehr definierte Telegrammlaufzeit und damit häufen sich Übertragungsfehler und sogenannte "Timeouts", die zu teils x-fachen Wiederholungen und Kostenanhäufungen führen. An unserer Hotline häufen sich schon jetzt Hilferufe von Betreibern dieser Anlagen.

Es ist offensichtlich, dass mit der Umstellung längst begonnen wurde.


Wir möchten Sie daher proaktiv informieren und Ihnen Migrationswege aufzeigen! Durch die Modularität unserer MFW-Fernwirksysteme ist es leicht möglich, bestehende Anlagen umzurüsten.

In Gebieten mit einer guten GSM/GPRS-Abdeckung ist die Umstellung auf ein drahtloses Grundmodul langfristig sicher die kostengünstigste Möglichkeit. In den meisten anderen Fällen kann der Telefonanschluss auf DSL umgestellt werden. Etwaige vorhandene Erweiterungsmodule können weiterverwendet werden.

 

Eine Umstellung bietet zusätzlich auch weitere Vorteile, die eine paketorientierte Übertragsweise mit sich bringt. 

Wir bieten Ihnen gerne unsere Beratung und Unterstützung an. Bitte wenden Sie sich an unsere Hotline Herr Struß Tel.: 07191/182-235.

Alternativ informiert Sie gerne Ihr persönlicher Ansprechpartner über die weiteren Schritte oder Sie lassen sich auf  einer der folgenden Messen beraten.

Vertriebskontakte

Messen